Aktuelle Sprache: Deutsch
  • GLD-Streik im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr

    GDL-Streik: Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der DB vom 15.11. abends bis inkl. 16.11. bundesweit massiv beeinträchtigt

    Die GDL hat Streikmaßnahmen für den Zeitraum von Mittwochabend, 15.11.2023 bis inkl. Donnerstag, 16.11.2023 angekündigt. Dadurch kommt es in diesem Zeitraum zu massiven Beeinträchtigungen im Fern-, Regional- und S-Bahn Verkehr der Deutschen Bahn.

    Regelung für vom Streik betroffene Reisende:

    Alle Fahrgäste, die ihre für den Mittwochabend, 15.11.2023 und Donnerstag, 16.11.2023 geplante Reise aufgrund des Streiks der GDL verschieben möchten, können ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen. Die Zugbindung ist aufgehoben. Das Ticket gilt dabei für die Fahrt zum ursprünglichen Zielort, auch mit einer geänderten Streckenführung. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei storniert werden.

    Zudem haben Fahrgäste im Rahmen einer Sonderkulanz auch die Möglichkeit, ihre Reise vorzuverlegen und bereits im Laufe des Mittwochs, 15.11.2023 früher zu fahren. In diesem Fall empfehlen wir, die Reise bereits früh am Tag anzutreten, um so sicherzustellen, dass sie vor Streikbeginn um 22 Uhr an ihrem Zielort sind.

    Daneben gelten selbstverständlich die weiteren tariflichen bzw. gesetzlichen Fahrgastrechte, sodass z. B. auch eine Ticketerstattung unter den entsprechenden Voraussetzungen möglich ist. 

    Der Streikfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Grundangebot im Fern-, Regional- und S-Bahn Verkehr der DB. Bitte sehen Sie von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks ab und verschieben Sie Ihre Reise auf einen anderen Zeitpunkt. 

    Bitte informieren Sie sich nochmals vor Reiseantritt über Ihre Verbindung auf bahn.de, im DB Navigator oder bei der telefonischen Reiseauskunft 030/2970.

    Die BVG informiert:

    Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind von den angekündigten Streikmaßnahmen im Bahnverkehr nicht direkt betroffen. Die Busse, U- und Straßenbahnen sowie die Fähren der BVG fahren also von Mittwochabend bis Donnerstagabend auf allen Linien. Fahrgäste sollten sich trotzdem auf vollere Fahrzeuge und längere Wartezeiten einstellen. Die BVG wird, wo möglich, ihr Angebot anpassen und dankt schon jetzt allen Fahrgästen für ihre Geduld und Rücksichtnahme.