Verkehrsverwaltung sichert Fußverkehr mit Bau von 50 neuen Anlagen

Zentrale Bearbeitung entlastet Bezirke und beschleunigt Umsetzung

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wird bis Ende kommenden Jahres mit insgesamt 50 Querungshilfen den Fußverkehr sicherer machen. Geplant sind Fußgängerüberwege, Mittelinseln und Gehwegvorstreckungen in den Bezirken Pankow, Reinickendorf, Mitte, Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg. Die in dieser Größenordnung einzigartige zentralisierte Bearbeitung entlastet die zuständigen Bezirksämter, beschleunigt die bauliche Umsetzung und setzt damit die neuen Vorgaben im Mobilitätsgesetz um.

Die ersten sechs Standorte für neue Mittelinseln stehen bereits fest. Sie liegen in den Bezirken Pankow, Reinickendorf, Mitte und Marzahn-Hellersdorf:

  • Hussitenstraße 24, Mitte
  • Hussitenstraße / Usedomer Straße, Mitte
  • Poelchaustraße / Langhoffstraße, Marzahn-Hellersdorf
  • Beusselstraße, Mitte
  • Quickborner Straße/ Uhlandstraße, Pankow
  • Quickborner Straße 66, Reinickendorf

Erste Vorbereitungen wurden schon ausgeführt, die Arbeiten beginnen am Montag, den 30.08.2021, in der Hussitenstraße. Ende dieses Jahres werden die ersten sechs Mittelinseln voraussichtlich fertiggestellt sein. Die Baukosten betragen rund 175.000 Euro und umfassen Straßenbau, Entwässerung, Markierung und Beschilderung sowie die alternative Verkehrsführung während der Bauzeit.

Sofern erforderlich, wird der Verkehr während der Bauarbeiten durch wechselseitige Ampelanlagen geregelt. Für Anlieger wird die Zufahrt durchgängig gewährleistet sein.